Home / Testberichte / Technik / Fitbit Surge
Fitbit Surge

Fitbit Surge

Eine Fitnessuhr die alle Funktionen, die man als Freizeitsportler benötigt in eine App transferiert. Danach habe ich lange gesucht.

Egal ob ich joggen gehe, meine täglichen Schritte tracken möchte oder im Fitness-Studio mein Workout durchziehe. Bisher hatte ich immer das Problem, dass ich mehrere Apps bedienen musste. Das hat mich extrem genervt.

Meist musste ich auch Pulsuhr, Pulsgurt und Schrittzähler anlegen, damit ich ansatzweise wusste ob ich z.B im richtigen Frequenzbereich trainiere. Das mag dem ein oder anderen überhaupts nichts ausmachen. Für mich ist das nichts. Ich konzentriere mich lieber auf mein Training und das möglichst ohne hohen Aufwand.

Bisher nutze ich bereits das Nike+ FuelBand SE anschließend das Jawbone UP24

Beides sehr interessante Fitnessarmbänder, die auch Ihre Daseinsberechtigung haben. Sie haben aber auch die ein oder andere Kinderkrankheit bzw. bieten mir nicht den Funktionsumfang, den ich persönlich schätze.

Ich suchte also nach einem Fitnesstracker, der meine Wünsche erfüllt und liebäugelte bereits mit dem Jawbone UP3 

Allerdings wurde dies zu dem Zeitpunkt noch nicht in Deutschland verkauft.

Durch Zufall bin ich dann auf das Fitbit SURGE gestoßen. 

Was kann das Surge?

  • GPS Tracking (auf Wunsch zeichnet es die zurückgelegten Strecken/ Routen und Höhen an)
  • Uhrfunktion (natürlich!)
  • PurePulse Herzfrequenz (Überwachung der Herzfrequenz über den Handgelenkpuls)
  • Benachrichtigungen und Musik (Anrufe und SMS auf dem Display abrufbar
  • Aufzeichnung von diversen Aktivitäten (Krafttraining, Kardio, Lauftraining ect.)
  • Schrittzähler inkl. Strecken, aktiver Minuten und verbrannter Kalorien
  • Automatische Schlaferkennung und Alarme
  • Kabellose Synchronisierung

Was kann die App?

  • bedienbar über Smartphone-App und Desktop PC
  • Ansicht der Aktivitäten
  • persönliches Profil mit Zielsetzung, Gewichtsfortschritt,
  • Communityforum
  • Freundesliste mit Anfeuermodus, Wettkämpfe gegeneinander
  • Aufzeichnung von Lebensmitteln
  • Schlafaufzeichnungsstatistik
  • Achievments für besondere Leistungen

Die Synchronisierung erfolgt entweder über Bluetooth direkt in die App oder per USB Dongle. (in dem Fall kabellos wenn man den Dongle in einem freiem USB Slot stecken lässt. Das ist wirklich eine tolle Sache. Da ich jeden Tag an meinem PC sitze, synchronisiert sich die Uhr automatisch und meine Daten werden immer korrekt eingespielt.

Benachrichtigungen sowie die Musiksteuerung erfolgen ebenfalls über Bluetooth. Aufgeladen wird die Uhr per USB Kabel. Je nach Nutzung muss der Akku alle 7-10 Tage aufgeladen werden.  Die Dauer variert nach Beanspruchung des Akkus. Im Prinzip reicht meist eine Stunde.

Wasserfest ist die Uhr zum Teil. Regen und Abwaschspritzer verträgt das Surge ohne Probleme. Schwimmen oder gar duschen sollte man mit der Uhr nicht.

Das Fitbit Surge kommt in 3 Farben (schwarz, orange und blau) daher und ist erhältlich in 3 Größen. (S/L/XL) Die XL-Variante wird aber wohl nur in den USA vertrieben, jedenfalls ergab dies meine Recherche.

Der Preis vom Fitbit Surge liegt bei ca. 250 Euro- wenn man die Uhr direkt im Fitbitshop bestellt. Ich kann aber guten Gewissens auch auf Amazon oder Ebay verweisen, da sollte man doch noch den ein oder anderen Euro sparen können. 250 Euro sind schon ein guter Batzen Geld, vergleicht man jedoch mit qualitativ hochwertigen Pulsuhren oder Smartwatches ist das noch ein annehmbarer Preis.

Die Uhr inkl. Display ist nicht sonderlich klein, das sollte einem schon bewusst sein- aber damit habe ich keine Probleme. Auf Ebay kann man auch günstig eine Displayschutzfolie ordern. (In den Zeiten von Smartphones ist das auch unerlässlich, immerhin kostet das Fitbit Surge nicht wenig.

Das Fitbit ist inklusive der App, dem sogenannten „Dashboard“ einfach zu bedienen und erstaunlich genau. Ich habe mit den oben genannten anderen Trackern andere Erfahrungen gemacht. Von der Schrittzählung bis hin zur Herzfrequenz und der Schlafaufzeichnung sind das schon sehr valide Daten, die Fitbit da ausliefert.

Schön ist, dass man hier viel „Networking“ mit Freunden oder der Fitbit-Community betreiben kann, sofern man ein Fan davon aus. Ich persönlich mag das sehr gerne und brauche auch manchmal einen Tritt in den Allerwertesten 😉

Wenn ich auf hohem Niveau jammern müsste, so würde ich jetzt den Akkuverbrauch bemängeln. Ich kann aber mit einmal die Woche aufladen durchaus leben. Beim UP 24 waren es nach dem Firmwareupgrade alle 14 Tage, allerdings hat man da auch weitaus weniger Funktionen.

Fazit: eine tolle Uhr, die ich jetzt schon ein paar Monate trage und deren Funktionen ich schätze und intensiv nutze. Der Kauf hat sich gelohnt!

Welche Uhren / Tracker nutzt Ihr und welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Ich freue mich auf Kommentare!

 

Fitbit Surge Bewertung

Preis - 55%
Qualität - 100%
Funktionsumfang - 95%
Energieverbrauch - 70%
Devices - 100%
Social - 95%
Wasserresistenz - 70%
Genauigkeit - 90%
Bedienfreundlichkeit - 100%

86%

Alles in allem eine Fitness-Uhr die meinen persönlichen Bedürfnisse mehr als gerecht wird. Ich mag das Zusammenspiel zwischen der Community/Wettbewerben und persönlichen Achievments. Ich muss künftig also nicht mehr Pulsgurt, Pulsuhr und Handy mitschleppen um alles in diverse andere Apps zu transferieren. Ein schmuckes Teil, dass ich nicht missen möchte!

User Rating: Be the first one !

About Julia

Mein Name ist Julia und ich blogge über alle möglichen Produkte, die in meine Hände kommen. Ich teste diese auf Herz und Nieren und freue mich über einen regen Erfahrungsaustausch!

Check Also

Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE im Test

Ein dünnes Android-Tablet im 4:3 Format? Ja Ihr habt richtig gehört. Samsung ist von der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Produkttest-Blogs.deProdukttest-Blogs.de