Home / Testberichte / Essen und Trinken / Wasser sprudeln in 5 Sekunden mit dem Sodastream Source
Sodastream Source Artikelbild
Sodastream Source Artikelbild

Wasser sprudeln in 5 Sekunden mit dem Sodastream Source

Die Marke SodaStream ist wohl der bekannteste Hersteller für Trinkwassersprudler. Ursprünglich dachte ich, dass das Ganze in den USA entstanden ist- umso erstaunter war ich, dass der Hersteller ursprünglich in Israel gestartet ist.

Wer so wie ich, am Tag 5-6 Liter trinkt- wird schnell merken dass es einfach nicht ausreicht mit einem Wasserkasten in der Woche zu leben, oder die Wasser-Sixpacks nicht reichen. Man überlegt dann, wie man sich das erheblich leichter gestalten kann. Aus meiner Kindheit erinnerte ich mich an einen Sprudler, den meine Mutter immer benutzt hat und es ergab sich zu der Zeit dass Märkte wie Penny und Rewe den Wassersprudler „Sodastream Cool“ im Angebot hatten.

Die Idee dahinter ist echt schön, man dreht eine Trinkflasche unten ein, drückt einen Knopf mehrmals runter- bis man den gewünschten Kohlensäuregehalt erreicht hat und fügt bei Bedarf noch Sirup hinzu.

Das Ganze habe ich jetzt gut 2 Jahre mitgemacht – und dabei sind mir auch 2 Sodastream Cool kaputtgegangen. Ich nehme einfach mal an, dass ich nicht die einzige bin mit diesem Phänomen. Denn irgendwann bricht die Brücke zwischen dem Knopf und dem Teil was Druck auf den Kohlensäure-Zylinder ausübt. Plastik halt. Dennoch ging mir das langsam auf die Nerven.

Da ich nicht wieder zurück zum Wasserkasten-Schleppen kehren wollte, habe ich mich schlau gemacht- welche Sprudler noch von Sodastream angeboten werden.

Mir war dabei wichtig, dass ich einen Sprudler nutzen kann, der nicht wieder diesen Knopf hat um einfach zu verhindern, dass ich wieder einen neuen in ca. 1-1,5 Jahren kaufen muss.

Ich habe mich dann ganz schnell gegen den Sodastream Crystal entschieden. Einerseits habe ich schon etliche Plastikflaschen die ich mit dem herstellereigenen Reingungsmitteln säubere und weiterbenutzen wollte, andererseits mochte ich die Glaskaraffen nicht . Entweder mache ich sie selbst, oder mein tollpatschiger Kater, kaputt.

Glücklicherweise gab es noch einen weiteren Trinkwassersprudler. Dieser Sprudler von Sodastream nennt sich: Sodastream Source

Den Sodastream Source gibt es in 4 Farben: schwarz, weiß, rot und blau. Da ich mir noch, das ein oder andere rote Kitchen Aid Modell in rot zulegen möchte, habe ich mich für die Farbe rot entschieden. 

SODASTREAM SOURCE RED
SODASTREAM SOURCE RED

Zuerst muss ich sagen, dass das Design der Source-Reihe natürlich weitaus schöner als das der Cool-Reihe ist. Es sieht einfach schicker aus und moderner aus.

Das Modell in rot, kriegt Ihr auf Amazon  für ca. 119€.

Damit sind wir auch beim Kriterium Preis angelangt:

Vergleicht man die Kosten zum Sodastream Cool je nach Angebot zwischen 44 Euro und 69 Euro un dem Sodastream Source, je nach Angebot und Farbe ab 100 Euro – schluckt man erstmal. Wenn man sich allerdings so wie ich, jedes Jahr einen neuen Cool-Sprudler kaufen musste kommt innerhalb zwei Jahren auch durch die neuen Anschaffungen auf locker 100 Euro. Bevor ich mir also jedes Jahr einen neuen Cool zulege, wollte ich dem Source zumindest eine Chance geben.

Bisher funktioniert der Sodastream Source tadellos und ich habe den Stress nicht mehr mit der Bruchstelle am Knopf.

Wie das Ganze genau funktioniert, seht Ihr im folgenden Video:

Die Flasche wird also einfach eingesteckt und man drückt den vorderen Teil sanft runter. Am vorderen Teil befinden sich 3 LED-Lämpchen, die den Grad des Kohlensäuregehalts anzeigen:

  1. Lämpchen: leichte Kohlensäure
  2. Lämpchen: mittlere Stärke
  3. Lämpchen: starke Kohlensäure
Sodastream Source LEDs
Sodastream Source LEDs

Wie im Video zu sehen, leuchten diese dann weiß auf.

Ich bin davon absolut begeistert. Das Ganze geht supereasy innerhalb von nicht mal 5 Minuten und das ganz ohne Kraftaufwand.

Was Ihr vielleicht noch über den Sodastream Source wissen müsst:

  • beim Source können die Plastikflaschen weiterhin genutzt werden. Unabhängig ob 1-Liter oder 0,5 Liter.
  • eine neue Flasche im SlimDesign war beim Karton dabei
  • Es werden die normalen 60-Liter Zylinder benutzt, die von unten nach oben eingesetzt werden.
  • natürlich kann auch hier das Wasser mit Sirup kombiniert / vermischt werden, aber wie bei allen Produkten gilt: den Sirup immer erst nach Aufsprudeln des Wassers der Flasche hinzufügen.
  • Wenn Ihr Euren Sodastream Sprudler auf der Herstellerseite registriert, erhaltet Ihr per E-Mail einen Gutscheincode für den Shop. Ihr erhaltet damit 20% auf den Sirup. Das lohnt sich auf jeden Fall. In der Regel kostet der Sirup in den Supermärkten gleich viel.

Ich habe im Laufe der Jahre alle Sirupsorten ausprobiert, und bin beim Sodastream Cola ohne Zucker hängengeblieben. Kann ich empfehlen, schmeckt auch sehr gut.

Lohnt sich also der Wechsel auf den Source? Für mich hat sich das in jedem Fall gelohnt. Wie sind Eure Erfahrungen?

Sodastream Source Gesamtbewertung

Bedienbarkeit - 100%
Preis - 60%
Design - 90%

83%

Preislich eine höhere Investition als bei der Cool-Reihe, allerdings eine Investition die sich lohnt. Bedienbarkeit, Design und Nutzungdauer sind in jedem Fall höher.

User Rating: Be the first one !

About Julia

Mein Name ist Julia und ich blogge über alle möglichen Produkte, die in meine Hände kommen. Ich teste diese auf Herz und Nieren und freue mich über einen regen Erfahrungsaustausch!

Check Also

Kalter Kaffee – Starbucks Capuccino und Hazelnut Macchiato

„Einmal Venti Latte bitte“- das ist eigentlich mein täglicher Satz vor der Arbeit, wenn ich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Produkttest-Blogs.deProdukttest-Blogs.de